Neujahrsbrief 2016 Drucken E-Mail
Liebe Patinnen und Paten,
liebe Sponsorinnen und Sponsoren,
liebe Spenderinnen und Spender,
liebe Freunde der TibetNepalHilfe München

wieder ist ein Jahr vergangen – ein schwer zu ertragendes Jahr für uns alle – für unsere Familien, Mädchen und Jungs, Freunde in Nepal im Besonderen, und für uns alle hier, die wir die Schwierigkeit spüren, der Flüchtlingssituation gerecht zu werden.
 
So möchte ich Ihnen wieder danken, dass Sie mitgeholfen haben, die Not in Nepal ein wenig zu lindern. Wir konnten unseren Familien Beträge zuteilen, die sie (mit Belegen) sinnvoll für ihre Kinder, Häuser etc. eingesetzt haben. Ich hatte mit vielen von ihnen telefonischen oder E-mail Kontakt und wir haben uns über alles abgesprochen. Über Facebook kann ich mich leider nicht so gut informieren – ich erhalte dabei nicht die Angaben, die ich für meine Arbeit hier benötige. 

Ihre Zuwendungsbestätigungen haben Sie zum Teil bereits erhalten, weitere folgen Anfang Januar 2017. Bitte überprüfen Sie diese und sollten Sie Abweichungen zu Ihrer Zahlung feststellen, bitte ich um Ihren Anruf. Ein großes DANKE an Sie Alle. 

Leider konnte ich 2016  aus sehr persönlichen Gründen nicht nach Nepal reisen, habe jedoch vor, dies im Frühjahr 2017 zu tun. Es ist vieles ua. mit den StudentInnen zu klären, welche Möglichkeiten ihnen überhaupt nach dem Studium offen stehen. Nach den Beben ist es für viele ja noch schwieriger geworden, ohne Beziehungen Arbeit zu finden. Daher drängen auch viele ins Ausland… Dieser Schritt ist jedoch mit vielen biokratischen Hürden und finanziellen Mitteln verbunden. Es gibt die „Wahl“ zwischen den arabischen und westlichen Ländern, inkl. Australien. Aus den arabischen Ländern kommen die Nepaler zurück, nicht so aus Australien, USA, Kanada und Europa. Dies ist meist eine Auswanderung. 

Wie bereits mitgeteilt, hat sich mein Engagement nach über 35 Jahren  naturgemäss reduziert. Nach den Beben wurde jedoch einiges wieder aktiviert.  Ich werde nach meinem Aufenthalt im Frühjahr ein Fazit ziehen und ausführlich darüber berichten. Die TibetNepalHilfe wird weiterhin allen Kindern die Schulausbildung ermöglichen, doch grössere Hilfen für die Familien sind leider nicht mehr möglich.  Auch werde ich nicht mehr so oft nach Nepal reisen können, doch der Repräsentant der Freunde Nepals e.V. (siehe auch www.freunde-nepals.de)  und damit mein Kontakt, gewährleistet eine reibungslose Zusammenarbeit, persönlich wie auch finanziell, zwischen uns allen.

Gerne würde ich mit Ihnen darüber sprechen;  viele von Ihnen habe ich ja auch lange nicht mehr gesehen. Ich möchte Ihnen hierfür folgende Termine anbieten, die dies ändern könnten: 

Treffpunkt immer: Restaurant Yak & Yeti, Blücherstrasse 1/Arnulfstrasse/
Parkplätze evtl. unter der Donnersberger Brücke, Tram 16/17, versch. Busse.

+ jeden 2. Donnerstag i.M. Stammtisch der Freunde Nepals e.V., 18.h  
   www.freunde-nepals.de (Die Webseite wird gerade umgestellt!)

Am 12.01. kann ich nicht dabei sein, jedoch am 09. Februar 2017. Danach werde ich in Nepal sein.

+ Dienstag, 17. Januar 2017, 19.00h – Treffen mit Freunden, 
    Schwerpunkt  u.a. Engagement, auch für die Choedon-Mädchen in Indien.

Bitte sagen Sie mir Bescheid, wenn Sie zu einem der Termine kommen können -  (evtl. wird ja eine Tischreservierung notwendig) 

Ich bin ab ca. 05. Januar wieder in München zu erreichen.

Noch einmal ein großes Dankeschön für Ihre Hilfsbereitschaft in diesem Jahr. Sie haben vielen Menschen geholfen, den Alltag ein wenig besser zu meistern. Heute darf ich Ihnen ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Jahreswechsel wünschen.  Möge das Neue Jahr etwas milder mit uns Allen umgehen!

Ein herzliches Namaste
Ihre 
Gisela Stäbler

Letzte Aktualisierung ( Friday, 13. January 2017 )